» Newsletter
E-Mail

Format
» Wer ist online?







Sie befinden sich hier:  Startseite / Geschichten / Sahabageschichten
» Details zur Geschichte  

Umayr Ibn Wahab
Folgende Sahabageschichte zeigt uns, wie der Islam bzw. Allah(swt) die Herzen der schlimmsten Menschen zu der Zeit des Propheten(s) verändert hat. Umayr Ibn Wahab, der nicht nur einer der Kuffar war, sondern auch jemand der den Muslimen besondere Schwierigkeiten bereitet hat, wird in der folgenden Geschichte ein wundersames Ereignis erleben.
Wertung: Veröffentlicht am: 11.05.2009
Anhören: Geschichte als Audio: Downloaden
Kommentare: Geschrieben von: S.o.G. & Mohamed
     Bookmark and Share

    Unser heutiger Sahabi wurde von den Muslimen Der Schaitan von Quraisch genannt. Gemeint ist Umayr Ibn Wahab Ibn Hudhafah al Jumahi Al-Quraischi, Abu Umayyah.
Er war einer der größten Herrscher von Jumah, in der Zeit der Jahiliyyah (der Zeit vor dem Islam).
Die Quraisch ehrten ihn sehr und er hatte einen sehr hohen Rang bei ihnen. Wie schon erwähnt haben ihn die quraischiten den „Schaitan von Quraisch“ genannt, weil eine sehr scharfe Zunge hatte, denn er war ein sehr schlauer und hinterhältiger Mensch.

Unsere Geschichte fängt mit der Schlacht von Badr an. Die Schlacht von Badr ist die erste „Ghaswa“, die die Muslime unternahmen.
Umayr Ibn Wahab war in dieser Schlacht auf der falschen Seite, nämlich auf der der Quraischiten. Er war mit den Kuffar zusammen, um gegen die Muslime zu kämpfen und wurde von den ihn gesandt, um die Muslime auszuspionieren, damit sie sich besser auf den Kampf gegen die Muslime vorbereiten könnten.
Wie wir wissen haben die Muslime Medina verlassen, nicht um gegen die Quraischiten zu kämpfen; Ihr Ziel war vielmehr die Karawane, die die Quraischiten erwarteten, die voll mit den Reichtümern der Muhajirun war. Die Quraischiten hatten die Muslime aus Mekka vertrieben und all ihre Reichtümer für ihren eigenen Handel missbraucht.
So wollten die Muslime wollten die Karawane überfallen, um sich das zurück zu holen, was ihnen gehörte.
Doch es glückte ihnen nicht, weil Abu Sufyan erfahren hatte, was der Plan der Muslime war, woraufhin er die Karawane umleiten lassen hat. Als die Quraischiten von dem Vorhaben der Muslime erfuhren, machten sie sich mit einer Armee von ca. 1000 Mann auf in die Schlacht gegen die Muslime.
Dass ihre Karawane in Sicherheit war, beruhigte sie sehr. Umayr Ibn Wahab wurde daraufhin von den Quraischiten geschickt, um das Lager der Muslime auszuspionieren, um zu sehen wie stark die Armee der Muslime ist…

Umayr Ibn Wahab war ein sehr schlauer und hinterhältiger Mann, denn nicht umsonst wurde er der Schaitan von Quraisch genannt.

Nachdem er gesehen hatte, wieviele Männer mit dem Propheten(s) waren, ging er zu den Quraisch und berichtete: „Es sind etwa 300 Männer, ein paar mehr oder weniger und sie erwarten kein Nachschub. Aber ich habe auf ihren Köpfen den Tod gesehen. Sie sind gekommen, um zu sterben, ich warne euch Quraischiten vor den Kampf mit diesen Männern, denn keiner von ihnen wird sterben, ohne einen von euch mitgenommen zu haben. Wenn ihr zu viele Männer verliert, dann ist es kein Sieg mehr für euch und ihr werdet keine Freude mehr am Leben finden. Lasst uns deshalb zurückkehren.“
Nach dem Umayr Ibn Wahab die Quraischiten mit diesen Worten in Schock versetzt hatte, stand Abu Jahl auf und motivierte sie dennoch in den Kampf zu ziehen. Dann schließlich kam es zu der Schlacht, in der, wie uns allen bekannt ist, die Quraisch eine große Niederlage erlitten, ebenso Umayr Ibn Wahab, dessen Sohn Wahab Ibn Umayr hierbei als Kriegsgefangener festgenommen wurde. Da er große Angst um seinen Sohn hatte, traf er sich eines Tages im Geheimen mit Safwan Ibn Umayyah: „Bei Allah, hätte ich keine Schulden und wären nicht meine Kinder, für die ich sorgen muss, würde ich augenblicklich nach Medina gehen und Muhammad töten.“, sagte er zu ihm. Daraufhin antwortete Safwan Folgendes: „O Umayr, wenn du das tust, dann werde ich deine Schulden bezahlen und werde mich um deine Kinder kümmern, als wären sie meine.“
Als Reaktion auf dieses Versprechen ist Umayr nach Hause gegangen, hat sein Schwert genommen und sich auf den Weg nach Medina gemacht, um den Propheten(s) zu töten.
     

» Verwandte Geschichten
Ich verheirate meinen Mann
Abu 'Aql
   

Sie können keine Kommentare abgeben! Dazu ist eine Registrierung erforderlich. Das ist aber in 2-3 Minuten getan. » Ab gehts

 
» Mein Konto
» Suche

» Wer ist online?
Benutzer: 0, Gäste: 50
» Empfohlene Seiten
IslamPaper

Muslim Girls Names
Muslim Baby Names
Islamic Names
Islamic Wallpapers
Dua
Supplication
Arabische Namen
Islamische Sprüche
Opferfest